„Bad Boys by the Bay: Lost Dreams“ von Lucy Stern – Rezension

Fazit:
Lange mussten wir auf die Fortsetzung der aufregenden Reihe rund um die heißeste „Gangster-Clique“ warten, aber es hat sich definitiv ausgezahlt. Jedes Buch ist eine Steigerung für sich, auch wenn man das kaum für möglich halten mag. Die Dialoge sind frech und amüsant, die erotische Stimmung lädt sich bis zur Hochspannung auf. Die Story von Clay und Ava ist wahnsinnig ergreifend und aufregend zugleich, denn es sind wieder mehrere Handlungsstränge, die nach und nach zusammenwachsen und der Geschichte einen einmaligen Nervenkitzel verleihen. Das Wiedesehen mit allen anderen liebgewonnen Charakteren ist einfach klasse und verdeutlicht immer wieder, wie tief der Zusammenhalt zwischen ihnen ist. Jeder hat seine Rolle, jeder ist sich seiner Aufgaben bewusst, und jeder würde ohne mit der Wimper zu zucken für den anderen sterben. Dieser Zusammenhalt ist bitter nötig, denn die kranke Scharade von Nevin Huntington steht kurz vorm Finale.

Schreibstil:
Die Autorin trägt ihre Gedanken auf der Zunge, in dem Fall überträgt sie diese perfekt aufs Papier. Das sorgt für einen temporeichen, wahnsinnig einnehmenden Schreibstil, der von Anfang an für Hochspannung sorgt. Es sind nicht nur die einzelnen Einblicke in ein verworrenes Spiel, dass noch immer ganz ungeahnte Kreise zieht, es sind auch diese tiefen und puren Gefühle von Clay und Ava, die sich nach und nach einen Weg aus ihrem Innersten bahnen. Lucy Stern vermag es, diese facettenreichen Emotionen perfekt zu transportieren und macht so aus ihrem Werk ein Abenteuer, dass ungefiltert mitfühlen lässt.

Protas & Inhalt:
Ava  Jones ist Polizistin aus Leib und Seele, denn die Arbeit auf dem Revier wurde ihr in die Wiege gelegt. Als Tochter des Polizeichefs gelangt sich an Details und Informationen, die den meisten verborgen bleiben. Eine Tatsache, die sie zu nutzen weiß, um ihrem Ziel erheblich näher zu kommen: Detectiv Clay McNamera.

Clay McNamera hat sich vor einigen Jahren selbst verloren. Und zwar an dem Tag, an dem seine Frau im ums Leben gekommen ist. Der Tod seiner großen Liebe verfolgt ihn bis heute, denn jeden Tag wird ihm schmerzlich bewusst, dass er sich diese tiefen Gefühle niemals ins Gute wenden können. Bis er durch eine Frau immer wieder an seine Grenzen gerät, und ihn dadurch nach und nach aus seinem Tief heraus holt.

Clay bringt nicht vieles aus der Fassung. Der zurückgezogene Alleingänger arbeitet sorgfältig und gewissenhaft – auf beiden Seiten des Gesetzes. Seine Arbeit wird aber erheblich erschwert, als ihm eine nervige und vorlaute Partnerin vor die Nase gesetzt wird.  Bei Ava Jones wird sein Nervenkleid erheblich strapaziert. Er muss sich mit ihr arrangieren, ob er will oder nicht, denn sie wird ihm erheblich mehr von Nutzen sein, als sie ihm schaden kann. Doch Ava ist übermotiviert und manövriert sich so in das Blickfeld eines gefährlichen, der Clique jedoch altbekannten Psychopathen.  Clay steht vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens. Ava weckt Gefühle ihn ihm, die ihn heilen lassen, doch der Verlust einer mehr als wichtigen Person könnten sich ohne weiteres wiederholen. Und davor muss er sich schützen, komme was wolle.

Bad Boys.jpg

Spannung & Erotik:
Clay ist ohne Untertreibung ein absolut heißes Teilchen. Seine dominante Art mit weichem Kern lassen garantiert jedes Frauenherz höher schlagen. Die erotische Komponente spielt eine erhebliche Rolle, denn die hitzige Stimmung zwischen Clay und Ava lädt sich von Kapitel zu Kapitel mehr auf. Als sich diese Stimmung entlädt, wird es mehr als hot, denn auch wenn die Beiden nicht gegensätzlicher sein könnten, harmonieren sie in intimen Momenten einfach wunderbar.

Auch wenn die Bücher dieser Reihe in sich abgeschlossen sind, spielen die einzelnen Teile zusammen doch immer eine erhebliche Rolle. Die Hintergrundstory spitzt sich immer mehr zu, denn Clay und seine Brüder haben einen erbarmungslosen Feind – Nevin Huntington, und dieser spielt in jedem Teil eine erhebliche Rolle. Eine Rolle, die er perfektioniert hat, viele Fäden zieht und allen immer eine Nasenlänge voraus ist. Er pflastert seinen Weg mit Leichen, denn ein Menschenleben ist nichts im Vergleich zu dem Ziel, auf das er seit langer Zeit hinarbeitet.

5 von 5 🌟🌟🌟🌟🌟


„Bad Boys by the Bay: Lost Dreams“ von Lucy Stern

51nt0F0tc1L._SY346_

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s